21. Dezember 2017

Detektei DeFacto unterstützt die Hilfsorganisation „Action Medeor”

Die Detektei DeFacto engagiert sich bei den Ermittlungen stets vollumfänglich für Privatkunden und Kunden aus der Wirtschaft. Neben unserer täglichen Arbeit möchten wir in dem uns möglichen Rahmen auch einen sozialen Beitrag abseits der Privatdetektei oder Wirtschaftsdetektei leisten. Daher unterstützen wir die weltweiten Hilfsprojekte des deutschen Medikamenten-Hilfswerks „Action Medeor“.

Wir glauben, dass ein Zugang zu qualitativen Arzneimitteln für viele Menschen positive, lebensverändernde Auswirkungen haben kann. Bereits seit Beginn des Jahres 2017 können wir die Organisation monatlich unterstützen und erhoffen uns damit, einen kleinen Beitrag zur Verbesserung der Lebensqualität von kranken Menschen, in schlechter situierten Ländern dieser Welt leisten zu können.

„Action Medeor“ – Die Notapotheke der Welt

In vielen Ländern dieser Erde sind die Menschen von Armut betroffen und es fehlen oft die nötigen Nahrungsmitteln und sauberes Wasser. In den allermeisten Fällen kann auch eine ausreichende medizinische Versorgung nicht gewährleistet werden. Für unsere Gesellschaft einfache Krankheiten stellen in diesen Ländern und Regionen ohne den Zugang zu Medikamenten oft ernsthafte Erkrankungen dar. Mit Hilfe eines Arztes und durch die richtigen Medikamente können diese schnell behandelt werden, aber viele Menschen können sich die medizinische Betreuung nicht leisten. Medikamente sind in in den Ländern äußerst rar und dementsprechend für den Großteil der Bevölkerung nahezu unbezahlbar.

Hier kommt „Action Medeor“ ins Spiel, denn das weltweite Medikamenten-Hilfswerk hat sich zur Aufgabe gemacht, da zu sein, wo andere nicht sind. Bei Bedarf werden die in den Ländern und spezifischen Regionen dringend benötigten Medikamente beschafft und vor Ort zur Verfügung gestellt. Die Arbeit der Organisation geht über diese Hilfsleistungen jedoch noch weit hinaus. In den meisten Entwicklungsländern werden vorhandene Medikamente zudem oft falsch gelagert und nicht selten sind dort auch gefährliche Medikamentenfälschungen im Umlauf. Dies macht eine ordentliche medizinische Versorgung besonders schwierig. Das Medikamenten-Hilfswerk fördert daher auch die fachgerechte Ausbildung von Apothekern in den betroffenen Ländern, damit sie die Gesundheitsversorgung der Zukunft sichern können.
Auch in Katastrophen- und Notfallgebieten wird für eine schnelle Hilfe gesorgt. Im deutschen Medikamentenlager von „Action Medeor“ stehen große Mengen an Notfallpaketen bereit, die innerhalb von 24 Stunden in die Gebiete verschickt werden können. Zum größten Teil wird diese Nothilfe durch Spenden finanziert. „Action Medeor“ hilft in genau den Ländern, wo eine medizinische Hilfe nicht immer als selbstverständlich gilt.

Weltweite Hilfsprojekte von „Action Medeor“

„Action Medeor“ ist weltweit in 96 Ländern aktiv. Durchschnittlich können im Jahr rund 10.000 Notfallpakete in hilfsbedürftige Länder verschickt werden, die für etwa 2.000.000 Menschen eine wichtige Basisgesundheitsversorgung darstellen. In überwiegend afrikanischen, lateinamerikanischen und asiatischen Ländern wird immer da geholfen, wo es notwendig ist.

Wir möchten mit unserer monatlichen Spende an die Hilfsorganisation „Action Medeor“ unseren Teil leisten, damit für Menschen in den verschiedensten Ländern der Erde die nötige medizinische Versorgung gewährleistet ist. Gerade als Unternehmen, das in einer wohlsituierten Industrienation ansässig ist, wollen wir einen sozialen Beitrag leisten. Die Detektei Defacto glaubt, das dies uns allen am Herzen liegen sollte.

Wir begrüßen die Arbeit von “Action Medeor” sehr und hoffen, dass die Organisation es weiterhin für viele Menschen möglich macht, wieder Gesundheit und Lebensqualität zu erlangen.

Zurück


Wie können wir Ihnen behilflich sein?

Wir freuen uns auf Ihre Nachricht!

Wenn Sie uns eine Nachricht senden möchten, füllen Sie bitte das folgende Formular aus und senden Sie es ab. Wir erhalten dann umgehend Ihre Mitteilung und werden uns schnellstmöglich bei Ihnen melden.

Bitte geben Sie neben Ihrer Nachricht mindestens eine Kontaktmöglichkeit (E-Mail, Telefonnummer) an, damit wir Sie kontaktieren können. Geben Sie bitte auch an, ob wir Sie per E-Mail oder per Telefon kontaktieren dürfen.

Kontakt und Rückruf